Das Römerkastell

Katzenelnbogen

Rettert im Einrich ist die am höchsten gelegene Ortsgemeinde im Rhein-Lahn-Kreis und zugleich auch der südlichste Zipfel des Naturparks Nassau im Übergang zum Blauen Ländchen und der Kemeler Heide. Durch die Ortsgemeinde Rettert verläuft auch der seit 2005 als UNESCO-Weltkulturerbe geschützte Limes.

Von hier führt diese Wanderung zu einem der besterhaltenen Römerkastelle überhaupt, dem Römerkastell Holzhausen nahe des gleichnamigen Ortes Holzhausen an der Haide. Von hier stammt übrigens auch Nicolaus August Otto, der Erfinder des Viertaktmotors. Natürlich kann man einiges Wissenswerte über den berühmten Einwohner im eigens eingerichteten Nicolaus-Otto-Museum erfahren.

Die Wanderung startet am Parkplatz am Dorfgemeinschaftshaus in Rettert in der Schulstraße. Zunächst wandert man über freies Feld mit schöner Aussicht in den Taunus, dann aufwärts in den Wald und hin zum Limes-Wanderweg. Dem Weg folgend, trifft man dann bald auf das Römerkastell Holzhausen.

Hier am Römerkastell finden sich natürlich viele lehrreiche Hinweistafeln über die Römerzeit, das Kastell und den Limes Grenzwall. Ab hier wandert man nun abwärts über schöne Waldwege bis kurz vor den Ort Holzhausen und hält sich dann rechts. Am Waldrand entlang mit Blick auf Holzhausen läuft man dann wieder in den Wald hinein und über die kurvenreiche Trasse einer ehemaligen Bahn, fast eben, bis zum Waldende.

Gleich hinter dem Waldende hat man dann schon wieder den Ausgangspunkt dieser Wanderung, das Dörfchen Rettert, im Blick. Mit weiterhin guter Aussicht auf den Ort ist dieser dann auch schon wieder erreicht und eine lehrreiche Wanderung neigt sich dem Ende zu.

zurück